Suche
  • Matthias Walter

1. Mai Ginko-Friedensbaum-Pflanzung für das neue Friedensbaum-Team und für die, die nach uns kommen!

„Alles neu macht der Mai, macht die Seele frisch und frei“

Und so besiegelten wir all das Neue, das jetzt kommt, mit einer Friedensbaum-Pflanzung im Peacetree-Garten der Gründerfamilie. Für ein frisches und freies, neues Kapitel der Friedensbaum-Stiftung, für die Initiierung eines neuen Teams, für das neue goldene Zeitalter und für die, die nach uns kommen.

„Egal bei welchem Wetter – am 1.Mai pflanzen wir!“, denn wir wollen ein klares Zeichen setzen und somit unsere Herzensbereitschaft für den Frieden zeigen. Nun hat es auch etwas geregnet, als wir uns n



achmittags am Tag der Arbeit getroffen haben, doch unsere Stimmung hat es nicht beeinträchtigt. Im Gegenteil, wir freuten uns über den Segen vom Himmel und über das Wasser, das unsere Mutter Erde dringend brauchte.

Im kleinen Kreise, gemeinschaftlich und in Zusammenarbeit bereiteten wir die letzten Handgriffe für eine schöne Zeremonie vor, um unserer „Arbeit“ nachzugehen. Wie Matthias so treffend formulierte, ist genau dies unsere „Arbeit“: Für den Frieden, zum Wohle aller, mit liebevollen Intentionen einen Baum pflanzen und damit die Verbundenheit mit der Natur wiederherstellen. Diese Essenz spiegelt sich auch in dem Refrain der neuen Friedensbaum-Hymne wider, die ihre Uraufführung in diesem besonderen Rahmen fand:

„Wir pflanzen einen Friedensbaum

und folgen dem großen Traum

vom Frieden auf Erden

für dich und mich

und die, die nach uns kommen.“

Vom Herzen geschrieben und berührend vorgetragen von Philipp, einem der neuen Mitglieder des Teams. Philipp ist einer der neuen Friedenshelfer, Friedenssterne, Lichthelfer oder wie es offiziell genannt wird „Bufdis“ (Bundesfreiwilligendienstleistenden) die nun Teil des Friedensbaum-Teams sind. Zusammen mit Linda und Orlando füllt er die frei gewordenen Plätze, die dank des letzten Crowdfunding entstanden sind. Mit der Familie, den Bufdis und einem anwachsenden Team entsteht so ein größer werdender Stamm, um all die Aufgaben gemeinschaftlich angehen zu können.

Ein Stamm, der uralt werden darf, Liebe und Freundschaft in sich trägt und in der ganzen Welt seine Äste verzweigt – wie der Welten- und Glücksbaum Ginkgo.

Symbolisch hierfür pflanzten wir einen dieser magischen Bäume, die ebenso für das Leben an sich stehen. Das Leben, das uns alle miteinander verbindet.

Der Ginkgo fand seinen Platz ganz in der Nähe von einem der ersten Friedensbäume – „Linda“ die Friedens-Linde auf dem Hohlenstein.

„Bei dieser Zeremonie spürte ich richtig, wie der Herzmagnet anging. Ein überwältigendes Gefühl der Verbundenheit mit Mutter Erde und der Freude an allem Leben!“ Dieser wunderschönen Beschreibung von Holger aus unserem Team kann ich nur zustimmen. Und dieses Gefühl breitet sich aus, sodass wir alle ein kleines Stück davon getragen werden. Denn jede Friedensbaumpflanzung ist wie eine Akupunkturnadel im Energiefeld unserer Erde, wodurch sie bei ihrer Heilung unterstützt wird. Zugleich nehmen wir als Menschen diese wunderschöne Energie mit, tragen sie in unserem Herzen und verbreiten sie mit unserem Sein.

Nach der Pflanzung zündeten wir noch ein Feuer im Regen, zur Bestärkung der Zeremonie, zur Vereinigung aller Elemente und auch, um uns zu wärmen. Gemeinsam wurde noch gegessen und der Tag harmonisch beendet.

Ich freue mich sehr über das Zusammentreffen von so vielen Herzensmenschen, die nun gemeinsam an dieser schönen Vision arbeiten und mit ihr wirken dürfen.

Wir sind alle miteinander verbunden – Aho

Alles Liebe

Orlando

29 Ansichten
  • Facebook - White Circle
  • Twitter - White Circle
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Google+ - White Circle
  • YouTube - White Circle
  • gooding-social-icon-dunkel

KONTAKT                          Friedensbaum Stiftung
Hohlenstein 2

88693 Lellwangen/Deggenhausertal

Telefon: 0049(0)1 79-7 666 999
E-mail: m.walter@friedensbaum.de
webseite: www.friedensbaum.de