Films forPeace

ZU DEN VIDEOS

ZUR FILMREISE

PeaceTree FilmCreation

 Yellow Stone

 MOUNT SHASTA

  Cosmic Cine 

 Crow reservat

Wir befinden uns in einer Krise – einer Krise unseres Bewusstseins. Einem Bewusstsein, dass sich getrennt von allem wahrnimmt. Die meisten Medien halten daran fest und untermauern dieses Weltbild der Trennung. Wir haben uns zum Ziel gemacht mit unseren Filmen und Medien zu dem globalen Bewusstseinswandel beizutragen, den wir brauchen, um in eine friedliche Weltgemeinschaft zu wachsen.

Um unsere Vision umzusetzen, haben wir innerhalb der Friedensbaum Stiftung „PeaceTree FilmCreation“ für unsere Filmprojekte gegründet. Aktuell wird auf der deutschsprachigen Website www.friedensbaum.de und der internationalen Website peacetree.earth der Stand unserer Dreharbeiten dokumentiert. Wir reisen mit unserem Filmteam um die Welt - Unser Hauptstandort ist aktuell in Deutschland, wo wir das Filmmaterial bearbeiten und die nächsten Reisen und Dreharbeiten vorbereiten.

 JOST BRADKE 

   Laila Milon  

  BRIAN

HÜCHTEBROCK 

 Caroline Wünsche

TREES OF PEACE     UNSER AKTUELLES FILMPROJEKT

Unser Filmprojekt mit dem Arbeitstitel „Trees of Peace“ ist ein Herzensprojekt aller Beteiligten. Wir, das PeaceTree FilmTeam, eine Gruppe von engagierten VisionärInnen und FilmemacherInnen haben im Sommer 2014 unsere erste Filmreise zu verschiedenen indigenen Völkern rund um die Welt angetreten, um gemeinsam Zeremonien für den Frieden durchzuführen und Verbindungen zwischen den Menschen und der Natur wieder herzustellen. Dabei werden Friedensbäume gepflanzt und es begegnen sich Menschen der alten und der neuen Welt.

DIE BESONDERE ARBEITSWEISE
Das besondere an diesem Filmprojekt ist die Entstehungsweise. So wie der Film als Vision und Herzensimpuls zu uns kam, so wollen Wir als „Dreamteam“ dem Herzen folgend diesen Film als Medizinreise antreten - auf persönlicher Ebene, als Team und für unseren wundervollen Heimatplaneten.

„Dreamteam“ bedeutet für uns, den Film und unsere Reisen zu erträumen, den Visionen und den inneren Impulsen zu folgen. Die in unserer Kultur vergessene „Traumzeit“, wie die Aborigines die transzendente Welt jenseits der Linearen Zeit nennen und die bei allen indigenen Völkern zentraler Ausgangspunkt allen Lebens ist, haben wir durch die Arbeit mit vielen schamanischen Praktiken unterschiedlicher Kulturen selbst erleben dürfen.
Jede und jeder einzelne unseres Teams, hat die Erfahrung gemacht, dass die unsichtbaren Welten real sind und mit uns kommunizieren. Also geht es nicht nur um individuelle Visionen und Ideen unseres Filmteams, sondern auch um die Botschaften, der für viele unsichtbaren, beseelten, geistigen Welt. Wir erschaffen nicht nur, sondern wir hören hin.

Die Friedensimpulse die wir mit diesem Projekt hinaus in die Welt tragen, wollen wir auch in uns wecken und so gut wie möglich auch in der Entstehungsweise Umsetzten. Dazu dient uns der Weg des Kreises, um uns respektvoll im Team zu begegnen.


Denn wie der geschätzte Mahatma Gandhi einst sagte, gibt es keinen Weg ZUM Frieden, Frieden IST der Weg.

 

VIELE EINLADUNGEN
Als Verbündete und UnterstützerInnen unserer Arbeit zeigen insbesondere die indigenen Völker der Erde - Erdhütervölker - offene Ohren und Herzen für unser Engagement.


Wir haben Einladungen aus allen Kontinenten für Friedensbaumzeremonien erhalten:
• USA/Montana von den Crowindianern

• Neuseeland von den Waitahas und Maoris

• Australien von den Aboriginees

• Kolumbien von den Kogis

• Grönland von den Inuit

• Hawaii von den Kahunas

Was bisher geschah...

Die Filmvision

DAS FILMTEAM & UNSER ERSTER DREH IM ENGLISCHEN GARTEN

BEI DEN CROW-INDIANERN, DIE MAMOS & MOUNT SHASTA

Cosmic Cine

UNSERE ERSTE NOMINIERUNG

FILM NEWS

NEUIGKEITEN VON UNSEREN FILMPROJEKTEN

NeuSeeland

BEI DEN WAITAHAS

PREISREGEN

FILMFESTIVALS

HOLLYWOOD

MATTHIAS AUF DEM ROTEN TEPPICH

AKTUELL

WIE GEHT ES WEITER...

 
 

VIDEOS

Internationaler Trailer

„Wir haben die gesamte Schöpfung eingeladen diesen Film mitzugestalten.“ so das PeaceTree FilmCreation Team, bestehend aus Laila Milon (Regie, Schnitt), Caroline Wünsche (Regie), Jost Bradke (Kamera), Brian Hüchtebrock (2. Kamera), Matthias und Isabella Walter (Produktion) mit Sohn Joshua, sowie Michael Ott (Ton). Sie sind dem Ruf ihres Herzens und der Einladung gefolgt, einen Friedensbaum auf einem internationalen Erdheilungstreffen in Montana, USA, zu pflanzen. Dabei hatten sie eine besondere Begegnung mit den Mamos – vier Gesandte eines indigenen Volkes - bestehend aus Mamo Dwawiku, Seyaringuma, Kasiney und Nerunguma - die bis heute Hüter und Träger einer uralten Weisheit sind und nach den ursprünglichen und universellen Gesetzmäßigkeiten leben. Im Film richten sie ihre Botschaften an die Menschheit als Hüter der Erde.

A Little Movie goes Hollywood

Unser kleiner großer Film in Hollywood

The Mamos and the Trees of Peace - Our short movie went to Hollywood to receive the Award at the Holloywood International Indipendent Documantary Film Festival 2016. Matthias Walter, the founder of the Peace Tree Foundation hold his touching speech in representation of his Film Team and the Mamos.

PEACE CROWD

Unser Crowd Partner

Die Peacecrowd ist eine lebendige Community, die sich getreu dem Motto "Energie folgt der Aufmerksamkeit" mit dem FRIEDEN beschäftigt. Die Peacecrowd lebt durch jeden Einzelnen –

auch durch Dich! Lass Dich u.a. von bekannten Friedensstiftern inspirieren, die exklusiv in

der Peacecrowd sprechen. Erfahre wie Du (für Dich) Frieden schaffen und leben kannst.

 

Mehr unter peacecrowd.org

Please reload

Was bisher geschah

 

1/2

Die Filmvision

Nachdem Laila Milon und Matthias Walter im April 2014 im Workshop über die 8 Schilde die Vision erhielten, einen Film zu drehen, ging alles sehr schnell.

Laila stellte ein Filmteam zusammen. Am 1. Juli drehten wir den ersten Trailer für den Film im englischen Garten an der „Trinity“ -  einem Naturdenkmal aus drei zusammengewachsenen Buchen.

 

Die 1. filmReise

- USA -

Im August 2014 flogen wir dann bereits als Filmteam nach Montana auf Einladung von Larson Medicinehorse – dem Häuptling und Medizinmann der Crow.
Auf ihrem Land pflanzten wir einen imaginären Friedensbaum auf dem Custer-Battlefield am Little Bighorn, dem Platz der letzten großen gewonnen Schlacht der Natives gegen ein Bataillon der US-Kavallerie. Leider bekamen wir dort keine Erlaubnis einen physischen Baum zu pflanzen.

Ohne Drehbuch oder konkrete Filmpläne ließen wir uns entlang der Synchronizitäten weiter zu atemberaubenden Naturschauplätzen von Mutter Erde führen.
Wir konnten am heiligen Berg Mateo Tepee, der sich vor unseren Augen durch ein aussergewöhnliches Lichtschauspiel in Gold verwandelte - oder am ältesten Medizinrad der Welt in Wyoming bei Sonnenaufgang stimmungsvolle Bilder einsammeln.

Ein weiteres Highlight war die Visionssuche-Nacht auf dem legendären Visionssuche-Berg der Lakota-Indianer, dem Bear Butte in South Dakota. Und die Begegnung mit den majestätischen Büffeln - Auge in Auge - im Yellowstone Park. Wo die kraftvolle Schönheit von Mutter Natur mit all ihrer Farbenpracht von Innen nach Aussen gekehrt wird mit alle den heissen und dampfenden Schwefel- und Mineralquellen.

Im Anschluss trafen wir auf einem internationalen Erdheiler-Treffen im Norden Montanas Dancing Thunder, den Häuptling und Medizinmann der Susquehannock aus Florida.
Unter den über 100 geladenen Gästen waren vier Mamos von den Arhuaca aus Kolumbien, Susan Stanton - eine Großmutter der internationalen Vereinigung von über 4300 Großmüttern - die sich weltweit zur Heilung von Mutter Erde zusammengeschlossen haben - und viele Stammes- und WeisheitshüterInnen aus allen Himmelsrichtungen. Dort pflanzten wir zum Abschluss dieses kraftvollen Zusammentreffens gemeinsam einen Friedensbaum.

Nach diesem außergewöhnlichen Treffen flogen wir direkt weiter nach Kalifornien, wo wir im Gateway Peace Garden direkt am Fuße des Mount Shasta auf offene Herzen für unsere Friedensbaum-Pflanzung trafen. Es war nur noch ein Platz frei und das genau gegenüber eines Medizin-Baumkreises der von den Natives gepflanzt worden ist. Gemeinsam mit unserem Friedensbaumkreis bildeten die beiden Kreise eine liegende Acht.

Bevor es zurück nach Deutschland ging, durften wir in San Francisco noch einen alten Freund, Michael Smith vom American Indian Film Institute unsere Interviewfragen stellen.

DAS COSMIC CINEFILMFESTIVAL

- MÜNCHEN -

Kaum zurück aus den USA, wurde die erste Auskoppelung unseres Filmmaterials, mit der Botschaft der Mamos an die Welt, als Kurzfilm von 9 Minuten für das Cosmic Cine Festival April 2015 nominiert. Beim Cosmic Angel Award belegten wir genau ein Jahr nachdem wir die Vision empfangen hatten den 2. Platz.

 

PREISREGEN

- Weitere FESTIVALS folgen -

 
  • Facebook - White Circle
  • Twitter - White Circle
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Google+ - White Circle
  • YouTube - White Circle
  • gooding-social-icon-dunkel

KONTAKT                          Friedensbaum Stiftung
Hohlenstein 2

88693 Lellwangen/Deggenhausertal

Telefon: 0049(0)1 79-7 666 999
E-mail: m.walter@friedensbaum.de
webseite: www.friedensbaum.de